Zwei Niederlagen zum Saisonauftakt

Nach dem Abstieg in die Unterfrankenliga musste Prichsenstadt I am ersten Spieltag eine 3:5 Heimniederlage gegen Würzburg II hinnehmen.

In der A-Klasse Mitte verlor Prichsenstadt II ebenfalls zu Hause mit 2,5:5,5 gegen Erlabrunn/Zellingen.

 

Der SC Prichsenstadt traf zum Saisonauftakt auf den Meisterschaftsfavoriten

SV Würzburg II . Nachdem die Würzburger an 6 Brettern deutlich bessere DWZ Zahlen

hatten, war die Aufgabe etwas Zählbares zu holen sehr schwer.

Nach drei Stunden Spielzeit einigte sich der Prichsenstadter Spitzenspieler Michael

Ziegler mit dem jungen Pascal Eichenauer auf Remis. Bereits kurze Zeit später gaben

Otto Mutzbauer an Brett7 und Helmut Lindner an Brett 5 ihre Partien auf. Beide konnten mit den schwarzen Steinen den starken Angriffen der Würzburger Gert Lautenschlager und Charles Gould

nichts entgegensetzen. Sehr erfreulich war die Leistung des 17 jährigen Michael Köhler gegen den

500 DWZ Punkten besseren Johannes Ziegler. Das Prichsenstadter Talent schaffte nach zähen Kampf ein Remis. Am Brett 3 vereinbarten in einer ausgeglichen Stellung Wolfgang Schmitz und der Würzburger Thomas Bräutigam Remis. Am 4. Brett spielte Manfred von Golitschek gegen den dreifachen Unterfränkischen Meister Norbert Kuhn . Der Prichsenstadter spielte wie immer

sehr routiniert und erreichte ebenfalls ein Remis. Nun mussten die Prichsenstädter die beiden restlichen Spiele gewinnen, um noch eine Punkteteilung zu erreichen. Am Brett 2 hatte Thomas Steinhauser im Stile des legendären Weltmeisters Tal zwei Leichtfiguren geopfert. Durch diese Opfer hat er den König seines Gegners nach vorne getrieben. Gerade als die Zuschauer dachten Jiaoji

Chen hätte alle Schwierigkeiten überstanden, fand der Prichsenstadter eine unparierbare Drohung.

Der Würzburger gab kopfschüttelnd auf und Steinhauser hatte seine Glanzpartie gekrönt.

Am 6.Brett musste Werner Klüber nun beim Stand von 3:4 gewinnen. Allerdings waren die Chancen schlecht, da sein Gegner Falco Nogatz durch einen raffinierten Zug im Mittelspiel einen Bauern gewonnen hatte. Mit der Hoffnung auf einen entfernten Freibauer und der knappen Zeit seines Gegners wollte der Prichsenstadter das Blatt noch wenden. Der Würzburger spielte in der Zeitnotphase jedoch souverän und konnte schließlich seinen Vorteil verwerten.

Trotz der Niederlage können die Prichsenstädter mit ihrer Mannschaftsleistung zufrieden sein.

 

Die zweite Mannschaft trat zum Saisonauftakt im Heimspielspiel gegen Erlabrunn /Zellingen an. Die Erwartungen sind dieses Jahr nicht sehr groß, da wir die Mannschaft sehr verjüngt haben und mit 4 Jugendspielern antraten, die noch Erfahrung in der Liga sammeln müssen.

Paul und Henry mussten an Brett 8 die Überlegenheit ihrer erfahrenen Gegner anerkennen mussten bereits nach knapp einer Stunde aufgeben.  Fabian Burzler (Brett 6) konnte etwas länger gegenhalten, vernachlässigte aber die eigene Königsstellung zu sehr und musste gegen Michael Peter ebenfalls aufgeben. Philipp Eckoff (Brett 7) konnte nach einem Bauernverlust in der Eöffnung ein paar taktische Fallen im Mittelspiel aufstellen. Wenige Züge nach einem Figurengewinn gab sein Gegner dann auf. 
An Brett 5 konnte Uwe Prühl gegen Maiwald gut mithalten und trennte sich remis. Claudius Feidel (Brett 3) konnte gegen Herrmann Porsch eine gewonnene Stellung erreichen. Leider endete die Partie nur Remis. Annette Burzler (Brett 1) hatte gegen Vollmert  eine schwierige Stellung und nach einem taktischen Fehler war musste Sie aufgeben..
Dominik Schwarz (Brett 2) hatte gegen Günther Haßler immer eine ausgeglichene Stellung.  Am Ende hätte er ein schwer zu berechnendes Springeropfer spielen können, wofür er im Endspiel 3 Bauern bekommen hätte. Es wäre lange und schwer zu spielen gewesen. Dominik hat sich dann aufgrund der Komplexität der Stellung für die Abwicklung zum Remis entschieden. 

Somit endete das erste Spiel leider mit 2,5:5,5 für die Gäste.