Prichsenstadt mit Rückschlag

Gegen die Reserve von Klingenberg ging Prichsenstadt das erste Mal in dieser Saison ist Prichsenstadt als Favorit ins Rennen und verlor dennoch. Einige erfahrene Spieler konnten diesmal leider nicht ihre gewohnte Leistung abrufen.

 

Ziemlich schnell abwärts ging es bei Routinier Werner Klüber. Mit den schwarzen Steinen kam er gegen das aggressive Königsgambit überhaupt nicht zurecht. -> 0:1 Für den schnellen Ausgleich sorgte Thomas Steinhauser an Brett 2. 

 

Der diese Saison erfolgreichste Punktesammer konnte die wohl zu optimistischen Versuche seines Gegners einen Bauern zu gewinnen schnell widerlegen. Auch Spitzenspieler Michael Ziegler fand gut ins Spiel und gewann sicher. Leider braute sich aber zu diesem Zeitpunkt an den anderen Brettern Unheil zusammen. Dieter Krenz verlor einzügig eine glatte Figur. Nachwuchshoffnung Michael Köhler verdarb seine Partie in Zeitnot. Helmut Lindner und Dominik Schwarz  lieferten solide Arbeit ab, für einen Gewinn reichte es aber auch bei ihnen nicht und sie erzielten Remis. Eine gute kämpferische Leistung zeigte Wolfgang Schmitz. Trotz scheinbar hoffnungsloser Stellung spielte er über 6 Stunden und wurde für seine Zähigkeit noch mit einem halben Punkt belohnt. Leider reichte dies aber nicht mehr für den Ausgleich und Prichsenstadt verlor 3,5:4,5. Mit dieser knappen Niederlage nähert man sich nun wieder den Abstiegsrängen. Wenn gegen Abstiegskandidaten weiterhin unnötig Punkte liegen gelassen werden könnte Prichsenstadt sogar noch mal in Gefahr geraten.

 

Einen deutlichen Rückschlag musste die erneut ersatzgeschwächte 2. Mannschaft bei der 2:6 Niederlage gegen Versbach II hinnehmen. Remis erzielten Annette Burler in leicht besserer Stellung am Spitzenbrett und Andreas Szymanski an Brett 2. Weitere halbe Punkteteilungen erzielten noch Michael Beuerlein Brett 4 und Jugendspieler Fabian Burzler (Brett 5), der in vorteilhafter Stellung in die Punkteteilung einwilligte.

Da wir unsere 2. Mannschaft als Ausbildungsmannschaft sehen, ist wieder positiv zu erwähnen das 4 Spieler der Mannschaft jünger als 13 Jahre waren und wertvolle Erfahrungen sammeln konnten. Teils wurden bereits sehr ordentliche Stellungen erreicht, die leider nicht verwertet werden konnten.

Wir freuen uns trotz dem letzten Tabellenplatz auf die Rückrunde und hoffen, dass es besser läuft.