Simultan gegen die Schachfreunde Deizisau

Zur Saisonvorbereitung nahm Dominik Schwarz am 15.09.2018 beim Mannschaftssimultan der Bundesligamannschaft der Schachfreunde Deizisau (nahe Stuttgart) teil. Dieses Event wurde von den Schachfreunden Deizisau aus Anlass der 750-Jahrfeier der Gemeinde Deizisau veranstaltet. Fünf Großmeister und zwei Internationale Meister traten gegen 60 Gegner an.

 

Für Dominik ging es am Samstag um 6:30 von Würzburg mit Zug und Bus mit Zwischenstopp in Stuttgart weiter nach Deizisau. Dort begann um 11 Uhr das Simultan.

Beim Mannschaftssimultan besteht die Schwierigkeit darin, dass die Großmeister jeweils nur einen Zug machen dürfen und die Pläne Ihres Vorgängers erkennen müssen. In diesem Fall führte den ersten Zug für die Bundesligaspieler der ehemalige Vizeweltmeister von 2004 Peter Leko. Den zweiten Zug führte das deutsche Nachwuchstalent IM Vincent. Keymer aus. Zug drei kam vom aktuellen Nationalspieler GM Matthias Blübaum. Den vierten Zug führte mit GM Georg Meier ein Europameister mit der deutschen Mannschaft von 2011 aus. Nach Meier kam auf Seiten der Bundesligamannschaft GM Andreas Heimann zum Zug, der das 2018 erstmals veranstaltete GM Turnier von Bad Kissingen gewann. Den sechsten Zug führte mit GM Rustem Dautov ein Gewinner der Silbermedaille der Schacholympiade 2000 aus. Als letzter der 7 Spieler der Bundesligamannschaft kam der bekannte Schachjournalist und mehrfache Meister von Württemberg IM Frank Zeller zum Zug. 

Zug 8 führte wieder Leko, Zug 9 Keymer usw. aus. 

 

Dadurch das jeder Bundesligaspieler die Stellung nur alle 7 Züge zu sehen bekam , konnte nicht jeder der GMs nicht immer nachvollziehen wie seine Kollegen so manch Stellung misshandelten.  

In meiner Partie bekam ich von Peter Leko 1. e4 vorgesetzt. Auf meine Antwort 1. ...c6 entschied sich Matthias Blübaum mit 3. Sc3 in die Hauptvariante der Caro-Kann Verteidigung überzugehen. Bis zum 13. Zug folgten beide Seiten nun der bekannten Theorie. Nach beidseitiger langer Rochade konnten sich die Bundesligaspieler nach etwas mehr als 20 Zügen eine strategisch bessere Stellung erspielen , in der der starke Springer e4 den schwachen Läufer von Schwarz dominierte. Der Abtausch beider Figuren brachte den GMs / IMs einen gefährlichen Freibauern. auf der d-Linie. Dominik musste seinen Turm und Dame sehr passiv stellen um die Umwandlung des Bauern zu verhindern. Die Bundesligaspieler verstärkten ihre Stellung konsequent. Ein letzter Rettungsversuch von Dominik scheiterte an einer schönen Umwandlungskombination eingeleitet von Vincent Keymer. Schließlich ließ sich Dominik mit einem Turm weniger im 40. Zug mattsetzen um die Partie zu beenden. 

 

Am Ende konnten die Bundesligaspieler ihre Gegner mit 55:5 (2 Niederlagen, 6 Remis ) bezwingen. Das Event hat beiden Seiten viel Spaß gemacht. Besonders hervorzuheben war die Zugänglichkeit aller GMs / IMs die sich für alle Zeit für Gespräche, Fotos und Autogramme nahmen.

Speziellen der junge Vincent Keymer und sein Trainer Peter Leko waren sehr motiviert und kommentierten öfters mal scharf die Züge ihrer GM / IM Mitspieler 

 

Dominik mit der Bundesligamannschaft der Schachfreunde Deizisau
Dominik mit der Bundesligamannschaft der Schachfreunde Deizisau

v.l. : GM Rustem Dautov, IM Vincent Keymer, GM Matthias Blübaum, GM Andreas Heimann, GM Georg Meier, Dominik Schwarz (SC Prichsenstadt, IM Frank Zeller und GM Peter Leko