Erste holt Unentschieden, Zweite gewinnt

Prichsenstadt I konnte im Heimspiel gegen den SK Bad Neustadt ein 4:4 erkämpfen. Die zweite Mannschaft gewann ihr Auswärtsspiel gegen Erlabrunn.

Die erste Mannschaft verpasste nur knapp einen Sieg gegen Bad Neustadt. Mit einem 4:4-Unentschieden erreichte man aber einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt.

Ein guterAuftakt gelang Richard Hilgert. Gegen den deutlich DWZ-stärkeren Hans Weck vereinfachte er früh die Stellung und erreichte einen halben Punkt.  Thomas Steinhauser hatte gegen Thomas Söder eine Punkteteilung zunächst abgelehnt hatte. Steinhausers Versuche, die ausgeglichene Stellung noch zu beleben und auf Gewinn zu spielen, blieben aber vergeblich.

Einen Paukenschlag setzte es an Brett vier, indem Dieter Krenz seinen Gegner FM Joachim Hofstetter zur Aufgabe zwang. Einem früh verlorenen Bauern opferte Krenz unbeirrt noch einen zweiten Bauern hinterher. In der Folge baute Krenz ein aktives Figurenspiel auf und nutzte den schwachen König Hofstetters zum Sieg. Diese Prichsenstädter Führung blieb nur kurz, weil Wolfgang Schmitz gegen Markus Markert verlor. Beim Angriff auf Markerts König liefen sich Schmitz' Figuren fest, was zu spielentscheidendem Materialverlust führte. Wenig später musste Michael Ziegler seine Gewinnversuche gegen Christoph Herbst einstellen. Nachdem Ziegler zunächst noch Remis abgelehnt hatte, konnte er die Verflachung in ein lebloses Endspiel nicht verhindern.

Den zweiten Prichsenstädter Punkt steuerte Werner Klüber bei. Gegen den etwas stärkeren Alexander Stumpf nutzte er im späten Mittelspiel eine Gelegenheit zum Qualitätsgewinn und wandelte den Materialvorteil schnell in einen vollen Punkt. Um den Mannschaftssieg sicherzustellen, war es nun an den letzten beiden Brettern, noch zwei Remis zu holen. Seinen Teil der Aufgabe erfüllte Manfred von Golitschek gegen Ralf Federschmidt. Golitschek verteidigte zäh seine Stellung mit der schlechteren Leichtfigur und wurde dafür nach gut fünfeinhalb Stunden mit einem halben Punkt belohnt. Den möglichen Mannschaftssieg hätte nun Johannes Arens am Spitzenbrett erreichen können. Sein schwieriges Endspiel gegen Stefan Lang konnte er aber in Zeitnot nicht mehr halten, sodass letztendlich für die Mannschaft ein 4:4 zu Buche stand.

 

Prichsenstadt II konnte mit dem 5,5:2,5 Sieg wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sammeln. Dabei begann der Kampf mit schlechten Vorzeichen da Spitzenspieler Manfred von Golitschek in der ersten Mannschaft aushelfen musste. Doch auch Erlabrunn konnte nicht in Stammbesetzung antreten und so wurde es ein spannendes Duell. Für das 1:0 nach etwa 1,5 Stunden sorgte Michael Beuerlein am 8. Brett. Er konnte mit Schwarz Ludwig Gerhard nach einer druckvoll geführten Angriffspartie zur Aufgabe zwingen. Wenig später konnte Andreas Szymanski (Brett 5) auf 2:0 erhöhen. Er gewann mit Weiß gegen Michael Peter. Aufgrund der frühen Führung einigte sich Peter-Georg Kriener am Spitzenbrett in leicht vorteilhafter Stellung mit Andreas Vollmert auf die Punkteteilung. In gewohnt sicherer Manier konnte Otto Mutzbauer (Brett 4) mit Schwarz nach 3 Stunden einen sicheren Sieg gegen Manfred Maiwald einfahren (3,5:0,5). Doch kurz darauf musste Oskar Lechner (Brett 7) seine Partie gegen Siegfried Grösch aufgeben. Mit Weiß kam er gut aus der Eröffnung. Im Mittelspiel verlor er jedoch eine Figur und konnte die Stellung nicht mehr halten (3,5:2,5). Als kurz darauf auch noch Claudius Feidel (Brett 2) mit Schwarz gegen Günther Haßler seine anfangs gute Stellung aufgeben musste schien der Kampf nochmal spannend zu werden.Es lag nun an Helmut Lindner und Dominik Schwarz die zwei Mannschaftspunkte zu sichern. Helmut konnte an Brett 3 mit Weiß gegen Jürgen Hufnagel eine starke Stellung aufbauen und gewann letztlich sicher mit zwei Leichtfiguren mehr. Somit war der Mannschaftssieg bereits eingefahren. In der letzten Partie des Tages versuchte Dominik Schwarz das Ergebnis noch zu erhöhen. An Brett 6 konnte er mit Schwarz gegen Sven Riegel schon früh einen Bauern gewinnen. Allerdings bekam der Erlabrunner starken Angriff. Letztlich gelang es Dominik den Druck abzuwehren und den Springer des Gegners zu fangen. In Zeitnot vor der Zeitkontrolle unterliefen ihm keine Fehler mehr, sodass schließlich eine Stellung mit drei Mehrbauern und einer Mehrfigur entstand die Riegel aufgab. Somit stand es am Ende 5,5:2,5. Im nächsten Spiel ist mit Neuendorf erneut ein direkter Konkurrent um den Abstieg zu Gast.

 

Unser Vereinsabend findet jeden Freitag ab 19.30 Uhr im Café Römer in Prichsenstadt statt.

 

Die Jugend trifft sich freitags ab 17.30 Uhr im Café Römer.

 

Egal welche Spielstärke jeder ist bei uns willkommen eine Partie zu spielen!