Bewährte Kräfte in neuen Ligen

Prichsenstädter Spitzenspieler: Michael Ziegler
Prichsenstädter Spitzenspieler: Michael Ziegler

Am 13.10. startet für den SC Prichsenstadt die neue Saison. Folgender Artikel soll einen Ausblick auf die kommende Spielzeit geben.

Nachdem die 1. Mannschaft in der letzten Saison ungeschlagen die Meisterschaft in der Unterfrankenliga erringen konnte, ist man nach drei Jahren Abwesenheit nun zurück in der Regionalliga. Auch dort warten einige spannende Derbys. So stehen zum Beispiel der Kampf gegen den Mitfavoriten auf die Meisterschaft, den SC Kitzingen 05, an. Die Kitzinger sind neben Mitabsteiger SC Bamberg das Spitzenteam der Liga und dürften die Meisterschaft unter sich ausmachen. Mehr Chancen ausrechnen dürfen sich die Mannen um Mannschaftsführer Thomas Steinhauser gegen die drei anderen unterfränkischen Teams, den TSV Rottendorf um Spitzenbrett IM Dr. Peter Ostermeyer, SK Bad Neustadt und die zweite Mannschaft des Schachvereins Würzburg. Auf das Auftreten von Vizemeister Würzburg II darf man gespannt sein, da sie den Abgang mehrerer Stammspieler verkraften mussten.
Auch die oberfränkischen Teams Marktleuthen, Hof und Kronach sind starke Konkurrenten. Am spannensten wird jedoch das Duell gegen den oberfränkischen Mitaufsteiger SV Thiersheim. Hier sollte es möglich sein zu punkten.

An der personellen Besetzung hat sich im Vergleich zur Vorsaison wenig geändert. Neben den Stammspielern Ziegler, Steinhauser, Krenz, Schmitz, Hilgert, Klüber und Kriener hoffen wir auf mehrere Einsätze unserer Studenten Arens, Pototzky und Löser.

Mit Michael Ziegler haben wir den diesjährigen Gewinner des Schweinfurt Open im Team. Auch Dieter Krenz, der sich durch seine gute Platzierung bei der unterfränkischen Meisterschaft für die bayerische Meisterschaft qualifiziert hat, hat schöne Erfolge vorzuweisen.

Dem Team ist diese Saison auf jeden Fall mehr zuzutrauen als beim letzten Regionalliga Gastspiel vor 3 Jahren. Mit etwas Glück und Kampfgeist kann der Klassenerhalt gelingen.   

 

Völliges Neuland betritt die 2. Mannschaft des SC Prichsenstadt. Nachdem man in den Vorjahren immer zwischen Tabellenplatz 7 und 10 in der A-Klasse gelandet ist, gelang in der letzten Saison überraschend die Meisterschaft und der Aufstieg in die Kreisliga.

Dort trifft man mit Gemünden, Bergtheim/Burggrumbach und Kitzingen III auf die Aufstiegsfavoriten. Auch Auftaktgegner Stetten III, der für seine gute Jugendarbeit bekannt ist, hat Außenseiterchancen. Um die Mittelfeldplätze kämpfen wahrscheinlich der SV Neuendorf, Burgsinn und Himmelstadt/Zellingen. Direkte Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt sind vorraussichtlichtlich Würzburg IV und der TSV Erlabrunn.

Personell können wir mit Uwe Prühl (TSV Lengfeld) und Walter Wanka zwei Neuzugänge begrüßen. Auch Michael Beuerlein, der in den letzten Jahren anderweitig eingespannt war, soll wieder öfter zum Einsatz kommen.

An den vorderen Brettern zählen wir auf die Erfahrung des ehemaligen Marktheidenfelder Bundesligaspielers Prof. Dr. von Golitschek. Ebenso soll Helmut Lindner, der bereits mehrere Jahre in der Unterfranken- und Regionalliga gespielt hat, seine höherklassige Erfahrung einbringen. Weiterhin gehören zum Team Claudius Feidel, Prof. Dr. Otto Mutzbauer, Andreas Szymanski, Oskar Lechner und als Ersatzmann Alban Ioan. Dominik Schwarz muss diese Saison studiumsbedingt leider kürzer treten.

Auch für die zweite Mannschaft kann das Saisonziel nur Klassenerhalt lauten.

 

 

Unser Vereinsabend findet jeden Freitag ab 19.30 Uhr im Café Römer in Prichsenstadt statt.

 

Die Jugend trifft sich freitags ab 17.30 Uhr im Café Römer.

 

Egal welche Spielstärke jeder ist bei uns willkommen eine Partie zu spielen!