Fehlstart für Prichenstadt perfekt

 

Mit einer erneuten Niederlage ist der Fehlstart für die Schachspieler des SC Prichsenstadt perfekt. Zu den dauerhaften Ausfällen kam diesmal noch die kurzfristige Absage eines bewährten Stammspielers. Dieser konnte nicht mehr ersetzt werden und Prichsenstadt empfieng die ohnehin favorisierten Neustädter in Unterzahl. Völlig untypisch beendete Dieter Krenz nach Rücksprache mit den Mannschaftskollegen seine Partie frühzeitig Remis. Gegen einen nominell deutlich stärkeren Gegner und mit den schwarzen Steinen ein durchaus achtbares Ergebnis. Kurze Zeit später schaffte Prichsenstadt sogar noch den zwischenzeitlichen Ausgleich. Thomas Steinhauser stiftete zunächst mit einem zweischneideigen Opfer Verwirrung, und brach die Königsstellung auf. Gegen ein zweites Opfer, das kurz darauf "nachgereicht" wurde, war hingegen kein Kraut mehr gewachsen und sein Gegner musste noch vor dem 30 Zug aufgeben. Wie schon in den ersten beiden Runden blieb es jedoch bei einem Sieg. Die anderen Partien gingen verloren oder Remis: Richard Hilgert kam weder zu größem Vorteil noch geriet er in Schwierigkeiten. Peter Georg Kriener musste dagegen über 5 Stunden für seinen halben Punkt kämpfen. Spitzenbrett-Spieler Michael Ziegler geriet zwar unter starken Druck , verteidigte sich aber sehr geschickt. Den einzigen klaren Gewinnzug für seinen Gegner "sah" nur der Computer in der Heimanalyse. Somiet blieb es beim Remis. Verloren ging die Partie von Prof. Otto Mutzbauer. In einer leicht vorteilhaften Stellung wählte er eine unsaubere Abwicklung und geriet schnell auf die Verliererstraße. Erfeulich war, dass Werner Klüber nach Krankheitspause wieder zurück zur Mannschaft stieß und am längsten von allen Spielern kämpfte. Dass die Partie trotzdem verloren ging, kann die Freude über die Rückkehr natürlich nicht dämpfen. Mit der dritten Niederlage steht die Mannschaft natürlich mit dem Rücken zur Wand. Allerding gibt das Restprogramm und die Aussicht in den nächsten Runden bisher nicht zur verfügung stehende Spieler einsetzen zu können Anlass zur Hoffnung.

 

Unser Vereinsabend findet jeden Freitag ab 19.30 Uhr im Café Römer in Prichsenstadt statt.

 

Die Jugend trifft sich freitags ab 17.30 Uhr im Café Römer.

 

Egal welche Spielstärke jeder ist bei uns willkommen eine Partie zu spielen!