Prichsenstadt I mit erstem Saisonsieg, Zweite verliert


Mit einem denkbar knappen 4,5 zu 3,5 im Kellerduell gegen Mainaschaff hat Prichsenstadt seien Chancen auf den Klassenerhalt gewahrt. Beachtlich dabei war, dass die beiden Siege von den beiden Senioren und etatmäßigen Ersatzspielern erzielt wurden. Beonders wertvoll war dabei der Erfolg von Prof. Otto Mutzbauer gegen einen seinen deutlich favorisierten Gegner. Seinen Königsattacke krönte er mit einigen sehr starken Angriffszügen. Seinen 2 Sieg im zweiten Einsatz im Regionalligateam holte Helmut Lindner. Wie in der Stadtmeisterschaft zeigte er sich kombinationssicher, und verwerte die gewonnene "Qualität" im Endspiel sehr sicher und ohne große Probleme. Wie es für eine Begnung zweier ähnlich starker Mannschaften üblich ist, gingen eine Reihe von Partien remis aus. Auch der bisher schon zweimal erfolgliche Thomas Steinhauser musste sich nach einigen frühzeitigen Stellungsvereinfachungen mit der Punkteteilung zufrieden geben.Spitzenspieler Michael Ziegler konnte nach einem positionellen Fehler auch nicht mehr viel aus seiner Stellung herausholen.Dieter Krenz hatte an diesem Nachmittag die am schärfsten geführt Partie mit gegenseitigigen Angriffschancen. Als sich jedoch abzeichnete, dass ein Remis für den Mannschaftssieg reicht, willigte er mannschaftdienlich ein. Richard Hilgert war nie in Gefahr, verpasste jedoch eine vielversprechende Angriffchance und begnügte sich mit einer Zugwiederholung. Etwas mehr um sein remis kämpfen musste Prof. Manfred von Golitschek. In einem Endspiel hatte er einen "schlechten Läufer" gegenüber einem gut positioniertem Springer. Er musste somit noch eineige starke Verteidigungszüge finden bis sein favorsierter Gegenspieler seine Gewinnversuche einstellte. Die einzige Verlustpartie von Werner Klüber fiel nach der 4,5 Führung nicht mehr ins Gewicht. Mit diesem Erfolg kann Prichsenstadt nach einer kleinen Niederlagenserie gegen Mannschaften aus der obren Tabellenhälfte den Anschluss ans Mittelfeld wieder herstellen. Für den Klassenerhalt werrden aber noch das ein und andere Pünktchen nötig sein.


 

Nach dem kurzfristigen Ausfall eines Stammspielers der ersten Mannschaft musste die zweite Mannschaft einen Spieler abgeben und konnte nur mit sieben Spielern antreten. Diesen 1:0 Rückstand glich Michael Beuerlein nach 1,5 Stunden aus. Er hatte seinen jungen Gegner im Griff, konnte ihn immer weiter unter Druck setzen und zwang ihn schließlich zur Aufgabe. Kurz darauf brachte uns Peter-Georg Kriener (Brett 3) in Führung nachdem sein Gegner in schlechterer Stellung aufgab. Wenig späterer endete die abwechslungsreiche Partie, mit beidseitigen Chancen, zwischen Andreas Szymanski und Prof. Dr. Ernst Kircher Remis (2,5:1,5). Den Ausgleich für Unterdürrbach II besorgte Dieter Mezger. Er konnte Claudius Feidel an Brett 4 unter Druck setzen und den vollen Punkt für sich verbuchen. Kurz darauf einigte sich Mannschaftsführer Dominik Schwarz an Brett 5 mit Alexander Goldstein auf Remis. In leicht passiver Stellung half ihm sein Läuferpaar den Minusbauern zu kompensieren (3:3). Oskar Lechner stand an Brett 6 zunehmend schlechter. Er hatte ein Remisgebot abgelehnt und verlor wenige Züge später entscheidend Material. Trotz zäher Gegenwehr musste er sich der Niederlage gegen Hanns-Rainer Hirsch fügen. Angesichts des Spielstandes von 3:4 musste nun unser Neuzugang Annette Burzler bei ihrem ersten Einsatz in der zweiten Mannschaft gewinnen. Am Spitzenbrett konnte sie sich eine vorteilhafte Stellung gegen Michael Gorg erarbeiten. In Zeitnot griff sie in schwieriger Stellung leider fehl und musste aufgeben.

Nach dieser 3:5 Niederlage verabschiedet sich Prichsenstadt II von der Tabellenspitze und wird sich aufgrund des schweren Restprogramms nach Weihnachten wieder Richtung Tabellenmittelfeld orientieren.    

Unser Vereinsabend findet jeden Freitag ab 19.30 Uhr im Café Römer in Prichsenstadt statt.

 

Die Jugend trifft sich freitags ab 17.30 Uhr im Café Römer.

 

Egal welche Spielstärke jeder ist bei uns willkommen eine Partie zu spielen!