Unentschieden und Niederlage in Runde 6

Am 6. Spieltag gab es für Prichsenstadt ein Remis und eine Niederlage. Während sich Prichsenstadt I von Kronach 4:4 trennte, verlor die Zweite mit 3,5:4,5 gegen Himmelstadt/Zellingen.

Mit einem 4:4 gegen Kronach erzielte Prichsenstadt am 6. Spieltag immerhin einen Teilerfolg. Angesichts deutliicher nomineller Spielstärkevorteile der Kronacher an 6 Brettern und nur leichter Vorteile der Prichsenstadter an den beiden Spitzenbrettern, sowie einer kurzfristigen Absage am morgen des Spieltages kann Prichsenstadt mit dem Ergebnis zufrieden sein.

Das erste Remis steuerte ausgerechnet Peter-Georg Kriener bei. Er sprang kurfristig für einen erkrankten Teamkollegen ein und strebte schnell eine Stellungsvereinfach an.

Einen schwarzen Tage erwischte der ansonsten zuletzt stark aufspielede Helmut Lindner. Schon in der Eröffnung übersah er eine "Bauerngabel" die seine Stellung sofort ruinierte.

Allerdings konnte auf der Habenseite ein schneller Sieg von Spitzenspieler Michael Ziegler verbucht werden. Er verleitete seinen Gegner zu einem verfrühten Angriff und konterte ihn dann ganz abgeklärt aus. Auf der Sollseite musste jedoch kurz drauf die Niederlage von Wolfgang Schmitz verbucht werden. Bereits in der Eröffnung verlor er einen Bauern. Bei seinem Versuch Gegenspiel zu erlangen musste er zu größe Zugeständnisse machen. Aufgrund des Sieges vom zweiten Spitzenbrett von Thomas Steinhauser blieb man jedoch weiter im Spiel. Nach einem langwierigen Positionionsspiel verlor sein junger Gegner die Nerven und wurde mit einer durchschlagenden Kombiantion bestraft. In den letzten beiden Begegnungen von Dieter Krenz und Richard Hilgert konnte dagegen keiner einen Vorteil herausholen. Folgerichtig trennten sich beide Remis. Damit bleibt Prichsnestadt zwar weiter im Tabellenkeller aber der Rückstand auf Platz 6 beträgt nur einen Zähler. Aufgrund des Umstandes, dass es dises jahr vorraussichtlich 3 Absteiger geben wird muss in den nächsten Spilen gegen die direkten Konkurreten unbedingt gepunktet werden.


Mit denkbar schlechten Voraussetzungen fuhr die zweite Mannschaft nach Himmelstadt. 3 Spieler mussten an die erste Mannschaft abgegeben werden.

Der Kampf begann ausgeglichen. Moritz Wanya trennte sich an Brett 8 von seinem jungen Gegner remis. Danach sorgten zuerst Michael Beuerlein an Brett 6 und Uwe Prühl an Brett 7 für die 2,5:0,5 Führung.

Michael Beuerlein lies seinem jungen Gegner in einer Angriffspartie keine Chance und auch Uwe Prühl konnte seinen Materialvorteil gegen den Himmelstädter Jugendspieler verwerten.

Auch die Stellungen an den anderen Brettern sahen vielversprechend aus. Oskar Lechner hatte an Brett 5 gegen Dirk Weismann einen Turm und Läufer gegen 5 Bauern. In besserer Stellung lies sich Oskar leider einzügig mattsetzen.

Die Stellung von Dominik Schwarz gegen Paul Amthor an Brett 4 verschlechterte sich deutlich, da Dominik an die Verteidigung eines schwachen Bauern gebunden war. Plötzlich konnte er durch Taktik einen Bauern gewinnen. Ein falscher Königszug kostete dann aber Material und die Partie.   

Prof. Dr. Otto Mutzbauer erreichte gegen Florian Wisheckel an Brett 1 eine Punkteteilung. Das gleiche Ergebnis erzielte Andreas Szymanski an Brett 2.

An Brett 3 konnte Claudius Feidel gegen Jens Sauer einen schönen Angriff bekommen. Leider stellte Claudius in gewonnener Stellung einen Turm ein und verlor die Partie noch.

Somit verloren wir diese Partie unglücklich mit 3,5:4,5 und müssen uns an das Tabellenende orientieren.

Nach dem nächsten spielfreien Spieltag geht es im März mit einem Heimspiel gegen Burgsinn weiter.

 

Unser Vereinsabend findet jeden Freitag ab 19.30 Uhr im Café Römer in Prichsenstadt statt.

 

Die Jugend trifft sich freitags ab 17.30 Uhr im Café Römer.

 

Egal welche Spielstärke jeder ist bei uns willkommen eine Partie zu spielen!