Niederlagen gegen starke Gegner

Am 2. Spieltag mussten wir leider wieder zwei Niederlagen hinnehmen. Während Prichsenstadt I in der Regionalliga bei der ersten Mannschaft des SV Würzburg 1865 mit 3:5 verlor, musste sich die zweite Mannschaft in der Kreisliga im Heimspiel gegen Bergtheim / Burggrumbach mit 2:6 geschlagen geben.

 

Gegen die erste Mannschaft des SV Würzburg 1865 verlor Prichsenstadt I in der Regionalliga Nord-West mit 3:5. Angesichts des Umstandes dass Würzburg an 7 vom 8 Brettern den Spieler mit der stärkeren Wertungszahl aufbieten konnte kann die Niederlage als ehrenvoll betrachtet werden.Lediglich Thomas Steinhauser an Brett 3 war leicht favorisiert, auch er konnte

sich jedoch keinen siegbringenden Vorteil erspilen und musste ins Remis einwilligen.

Als Spitzenspieler bot Prichsenstadt nach langer Zeit wieder den derzeit in Schottland lebenden Johannes Arens auf, der gleichzeitig auch der Gewinner des diesjährigen Würzburg Marathons ist. Am Brett zeigte jedoch der Würzburger FIDE Meister Heiner Siepelt den längeren Atem und so geriet Arens relativ schnell auf die Verliererstraße. Der Etatmäßige Spitzenspieler Michael Zieger rutschte somit auf Brett 2, hatte gegen Markus Rupp aber deshalb trotzdem keine leichte Aufgabe. Immerhin erreichte er ein Remis.

Gleiches galt für Tobias Löser, der allerdings etwas Glück hatte dass sein Gegner eine vielversprechende Stellung nicht weiterspielte.

Den einzigen vollen Punkt für Prichsenstadt holte Altmeister Dieter Krenz. Mit den weißen Steinen stand er von Beginn an überlegen und baute seinen Vorteil Schritt für Schritt aus.

Manfred von Golitscheck spielte gewohnt sicher und steuerte ein weiteres Remis bei.

Nicht gereicht hat es bei Helmut Lindner und Wolfgang Schmitz. Beide hatten mit den schwarzen Steinen von Beginn an einen schwierigen Stand und verloren gegen starke Gegner.

Mit der zweiten Niederlage im zweiten Spiel findet sich Prichsenstadt nun am Tabellenende wieder. Dies ist aber nicht allzu überraschend da in den ersten beiden Runden gegen die Ligafavoriten und langjährigen Landesligateams Klingenberg und Würzburg gespielt wurde. Auch gegen die junge aufstrebende

Mannschaft aus Stetten die in 2 Wochen nach Prichsenstadt kommt dürfte es schwer werden.

Trotz spendet jedoch der Umstand dass nach dieser Runde die stärksten Mannschaften dann auch gespielt wurden.

 

Auch die zweite Mannschaft musste in der Kreisliga Mitte die Überlegenheit des Aufstiegskandidaten Bergtheim / Burggrumbach anerkennen. Werner Klüber konnte an Brett 1 das Damengambit des Burggrumbacher Spitzenspielers Rudolf Lang neutralisieren und einigte sich auf eine Punkteteilung. An Brett 2 konnte Annette  Burzler zwar schnell einen Bauern gewinnen verlor aber dann die Qualität. Ihr Gegenspiel reichte leider nicht und sie musste aufgeben. An Brett 3 und 4 steuerten Otto Mutzbauer und Mannschaftsführer Andreas Szymanski in ausgeglichenen Stellungen sichere Remis bei. An Brett 5 musste Uwe Prühl die spielerische Überlegenheit seines mehr als 600 DWZ-Punkte besseren Gegners anerkennen und verlor.

Einen Achtungserfolg konnte unser Jugendlicher Michael Köhler (Brett 6) erzielen. Er erreichte gegen seinen 500 Punkte besseren Gegner einen halben Punkt.  

Ein verrückte Partie spielte unser U12 Spieler Philipp Eckoff (Brett 7) in seinem ersten Mannschaftskampf. Er erreichte gegen seinen Gegner (DWZ 1561) ein Turmendspiel mit Freibauer auf der 7. Reihe. Sein Gegner bot Remis an und unser Mannschaftsführer empfahl anzunehmen. Philipp aber lehnte ab, da er den Bauern umwandeln wollte. Durch ein Turmopfer gelang ihm die Umwandlung. Leider übersah er jedoch das Rückopfer des Turm durch seinen Gegner. So war das endstehende Bauernendspiel leider verloren. Schade ein halber Punkt war drin aber Respekt für den Mut zu kämpfen.

Unser zweiter U12 Jugendlicher Johannes Reuß (Brett 8) konnte leider nicht so viel Gegenwehr leisten und sein König wurde unter Materialverlust in der Brettmitte mattgesetzt.

Somit verloren wir leider mit 2:6. Auch die zweite Mannschaft befindet sich nun am Ende der Tabelle. Positiv ist, dass wir wieder drei Jugendlichen Spielpraxis geben konnten. Am nächsten Spieltag kommt es zum Duell mit Lengfeld / Schernau.

  

Unser Vereinsabend findet jeden Freitag ab 19.30 Uhr im Café Römer in Prichsenstadt statt.

 

Die Jugend trifft sich freitags ab 17.30 Uhr im Café Römer.

 

Egal welche Spielstärke jeder ist bei uns willkommen eine Partie zu spielen!