Zwei Niederlagen zum Jahresabschluss

Am 3. Spieltag gab es erneut zwei Niederlagen für den SC Prichsenstadt. Während sich die erste Mannschaft deutlich mit 1:7 im Heimspiel gegen die Spvgg Stetten geschlagen geben musste, verlor die zweite Mannschaft ihr Auswärtsspiel gegen Lengfeld / Schernau mit 3:5.

 

Mit 7:1 kam Prichsenstadt zuhause gegen die Spielvereinigung Stetten unter die Räder. Angesichts des Umstandes dass Stetten an jedem einzelnem Brett einen nominell stärkeren Spieler aufbieten konnte war das Ergebnis keine allzu große Überraschung. Am ersten Brett bspw. spielte bei Stetten die erst 14- jährige Jana Schneider die jedoch in ihrer Altergruppe seit kurzem auf Platz 1 der Weltrangliste steht. Keine dankbare Aufgabe für den Prichsenstädter Spitzenspieler der die Stellung zwar lange im Gleichgewicht hielt, dann aber in Zeitnot daneben griff.

Einen halben Punkt konnte Thomas Steinhauser verbuchen. Nachdem Steinhauser in der Eröffnung wie üblich einen Bauern geopfert hatte sah es nach einem vielversprechenden Angriff aus. Sein Gegner gab das Material jedoch zum richtigen Zeitpunkt zurück und glich aus. Ein weiterer Lichtblick war auch das Remis von Michael Köhler in seinem erst zweiten Spiel für die Regionalligamannschaft.

Immer mehr kristallisiert sich heraus dass das Engagement von Jugendleiter Werner Klüber, der vor eineinhalb Jahren damit anfing die zweite Generation der Prichsenstädter Jugend zu trainieren, Früchte trägt.

Dazu passt auch dass in der zweiten Mannschaft der erst 9-jährige Paul Dittrich gewinnen könnte und damit einen Rekord als jüngster Sieger in der Vereinsgeschichte aufstellen konnte.Die großen Fortschritte der Jugend und die Hoffnung dass im neuen Jahr wieder die "Stars" der alten Jugendgeneration einsetzen zu können, lassen die Prichsenstädter deutlich optimistischer in die Zukunft schauen als es beim traurigen Blick auf die Tabelle und das Stettener Ergebnis zu vermuten wäre.

 

Mit starker Aufstellung konnte die zweite Mannschaft beim Auswärtsspiel gegen Lengfeld / Schernau antreten. Doch auch die Gastgeber konnten eine starke Aufstellung an die Bretter bringen. Der Kampf begann gut für uns. Michael Beuerlein an Brett 5 konnte uns bereits nach einer dreiviertel Stunde mit einem schönen Angriffssieg mit 1:0 in Führung bringen.

Unsere Jugendlichen Philipp Eckoff (Brett 7) und Paul Dittrich (Brett 8) hatten nach etwas ungenauer Eröffnungsbehandlung ausgeglichene Stellungen. Während Philipp seinem erfahrenen Gegner Christian Göpfert leider einige taktische Chancen zugestand konnte Paul gegen Heiko Mekl durch taktische Motive Material gewinnen. Philipp fand sich dann leider schnell in einer verloren Stellung wieder und musste aufgeben (1:1).

Paul konnte durch etwas Mithilfe des Gegners seinen Vorteil vergrößern und seine erste Partie in der Mannschaft gewinnen (2:1).

Gewohnt sicher steuerte Manfred von Golitschek an Brett 2 mit Schwarz gegen Matthias Hofmann ein Remis bei (2,5:1,5).

An Brett 4 stellte Dominik Schwarz durch ein taktisches Versehen seine Partie gegen Herbert Pröstler ein. Seine Stellung war allerdings vorher schon beengt und schwierig zu verteidigen (2,5:2,5).

Die drei noch laufenden Bretter gaben allerdings wenig Anlass zur Hoffnung. An Brett 3 lehnte Otto Mutzbauer in besserer Stellung ein Remisgebot gegen Michael Eyring ab. Leider stellte er mit dem Zug mit dem er das Remis ablehnte einen Springer ein, für den er nur einen Bauern bekam. Nach verpasster erster Chance auf Remis durch Dauerschach fand er sich in einem verlorenen Endspiel mit 3 Bauern gegen Bauer und Läufer wieder. Nach Ungenauigkeiten seines Gegners konnte Otto seine verlorene Stellung doch noch ins Remis retten (3:3).

Wolfgang Schmitz hatte am Spitzenbrett mit Weiß die undankbare Aufgabe gegen den stärksten Spieler der Liga antreten zu müssen. Gegen Thomas Rundé (DWZ 2005) konnte er mit Weiß kein aktives Spiel erreichen. Im Laufe des Spiels gewann Schwarz drei Bauern und verwertete diese sicher (3:4).

An Brett 6 geriet Uwe Prühl mit Schwarz nach ausgeglichener Eröffnung im späten Mittelspiel zunehmend in eine passive Stellung. Am Ende konnte er die Bauernumwandlung von Sergey Melnikov nicht mehr stoppen und gab auf (3:5).

Damit befinden wir uns leider über den Jahreswechsel als einzige punktlose Mannschaft auf dem letzten Tabellenplatz der Kreisliga Mitte. Ein kleiner Trost ist, dass unsere Gegner bisher alle in der oberen Hälfte der Tabelle zu finden sind.Trotzdem konnten wir unserer Jugend wieder Spielpraxis geben und  kämpfen weiter bis zum Saisonende. Als nächstes steht im Januar das Heimspiel gegen Würzburg IV an.

Unser Vereinsabend findet jeden Freitag ab 19.30 Uhr im Café Römer in Prichsenstadt statt.

 

Die Jugend trifft sich freitags ab 17.30 Uhr im Café Römer.

 

Egal welche Spielstärke jeder ist bei uns willkommen eine Partie zu spielen!